{Publishing World} Einblicke in die Herstellung/View into the Production Department

English version below!

 

Der lieben Anabelle von Stehblüten habe ich schon vor einer ganzen Weile versprochen, von meiner Ausbildung beim dtv zu berichten und mal einen Einblick hinter die Kulissen zu gewähren. Daher möchte ich das heute gerne tun :-).

Begonnen habe ich meine Ausbildung zur Medienkauffrau Digital und Print im September und es wurden wirklich alle Erwartungen erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen. Ich fühle mich pudelwohl im Verlag, meine Mitazubinen und KollegInnen sind alle super nett und die Arbeit macht mir total viel Spaß. (Und sogar die Berufsschule, die ich diesen Monat gerade habe, ist in Ordnung, meine Mitschüler sind total lieb 🙂 )

Im September habe ich in der Abteilung „Herstellung“ begonnen, und obwohl ich eine grobe Idee hatte, was man dort so macht, wurde ich trotzdem überrascht.

Habt ihr mal darauf geachtet, dass man in vielen Büchern unterschiedliche Schriftarten in der Grundschrift finden kann?

Als Hersteller hat man die Freiheit, sich eine schöne und vor allem natürlich passende Schrift für das jeweilige Buch auszusuchen. Mir macht dies total viel Spaß und ich habe mittlerweile einige Lieblingsschriften entdeckt. Für vier Bücher habe ich euch mal die Schriften herausgesucht:

 

schriften-dtv-blog

Für „Throne of Glass“ von Sarah J. Maas wurde die Weiss Antigua ausgesucht und ich LIEBE diese Schriftart. Sie passt super zu Fantasybüchern. Die Dante, die für „Witch Hunter“ von Virginia Boecker ausgesucht wurde, kann man schon fast als Klassiker bezeichnen. „Breathe – Gefangen unter Glas“ von Sarah Crossan hat eine, wie ich finde, schöne Science Fiction-Schriftart nämlich die Rotis Serif. Und Colleen Hoover’s „Maybe Someday“ wurde aus der Janson gesetzt. Die Unterschiede mögen jetzt nicht besonders auffällig sein, aber ein ganzes Buch in einer der Schriftarten macht einen ganz anderen Eindruck, als in einer anderen ;-).

Neben der Grundschriftart, bestimmt ein Hersteller außerdem die Schriftgröße, den Zeilenabstand, Schriften für Überschriften und Einschübe, sowie die Position und Aussehen der Pagina (Seitenzahl). Im Prinzip also komplett, wie der Inhalt eines Buches aussehen soll. Die Lektoren werden meistens aber natürlich auch nach ihrer Meinung gefragt. Außerdem muss man als Hersteller darauf achten, dass man mit seinen Angaben einen angemessenen Umfang für das Buch erreicht. Meist gibt es im Vorwege Angaben, wie groß der Umfang in etwa werden soll und außerdem ist darauf zu achten, dass die Seitenzahl am Ende durch 32 bzw. 16 teilbar ist, da dies die Bogengrößen in der Druckerei sind.

9783423717120

 

Meine Betreuerin hat mir einen Titel zur Bearbeitung liegen gelassen und zwar „Echo Boy“ von Matt Haig. Wenn ihr sehen möchtet, was für Schriftarten ich mir für „Echo Boy“ ausgesucht habe, dann solltet ihr das Buch unbedingt genauer unter die Lupe nehmen, wenn es am 09.12.16 erscheint ;-).

 

 

 

Wusstet ihr all dies bereits? Habt ihr andere Fragen, die ich in zukünftigen Blogbeiträgen beantworten soll?

xx Kim


 

The lovely Anabelle from Stehlblüten asked me a while ago whether I could write a blog post about my apprenticeship at dtv and give her/you an insight into my work at a publisher. Here you are :-).

I started my apprenticeship in September and I’m loving it there. All my expectations have been exceeded. My colleagues are super nice and I seriously love this kind of work. Even the vocational school is ok, since I have lovely classmates :-).

The department I’m currently working at is the production department, and even though I kind of knew what to expect, I was still surprised.

Have you ever noticed that most books have different fonts inside?

As a producer you’re free to choose a fitting, and obviously pretty, font for each book. I love looking up new fonts and I already have a few favourite ones. To show you the differences I chose four different books and looked up their fonts:

 

schriften-dtv-blog

For „Throne of Glass“ by Sarah J. Maas the font Weiss Antigua was chosen. I LOVE it! It fits fantasy books perfectly. Dante which was chosen for „Witch Hunter“ by Virginia Boecker is a classic. In „Breathe – Gefangen unter Glas“ by Sarah Crossan you can find a pretty science fiction-font, the Rotis Serif. And for Colleen Hoover’s „Maybe Someday“ the font Janson was chosen. The differences may be not as noticeable for these few words, but in a book it will make a difference if you pay attention to it ;-).

Besides choosing the font for the body type, a producer also chooses things like font size, line spacing, fonts for headings and parenthesis, as well as position and appearance of the page number. So in general, a  producer is responsible for how a book looks like inside. Of course, editors are asked for their opinion, too. Often a book is supposed to have a certain amount of pages, plus, the number of pages must be divisible by 32 or 16 due to the sheets of paper a printing company uses. So you have to make sure to get that certain amount of pages with the fonts and sizes you choose.

9783423717120

 

 

I was allowed to choose everything for  „Echo Boy“ by Matt Haig and I’m super excited to hold a physical copy in my hands and see the result. If you want to know which fonts I chose you should check it out when it releases in December ;-).

 

 

 

Did you know all of this already? Do you have any questions you’d like to see answered in future blog posts?

xx Kim

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s